Drumming and Choir

Hit the Beat – Let’s move it

Interdisziplinäres Kunstprojekt vom 29.7. bis 17.8.2013 in Windhoek

In den Trommelworkshops wurden verschiedene Afrikanische Kompositionen einstudiert – hier wurden klare Rhythmen vorgegeben, jedoch hatten die Schüler die Möglichkeit selber Solo zu gestalten und gemeinsam mit den anderen Schülern die Dynamik der Stücke weiter zu entwickeln.

Einige Schüler erarbeiteten mit der Tanzgruppe ein gemeinsames Stück – entsprechend zu den Schritten wurden passende Rhythmen entwickelt und umgekehrt.

Als weiterer Schritt wurden aus Abfallmaterialien Perkussionsinstrumente entwickelt und zu einer Komposition zusammengefügt. Auch hier war die Kreativität der Schüler gefragt – jeder konnte seine Ideen einbringen und neue Klangräume entdecken. Ein besonderer Höhepunkt war die Arbeit mit den sogenannten „Whirlies“ – die von Sarah Hopkins ( Australien) entwickelt wurden. Hier handelt es sich um Plastikschläuche die auf bestimmte Tonhöhen gestimmt sind und gemeinsam gespielt eine fast geisterhafte Stimmung entwickeln.

Zum Rhythmus Bereich gehörte auch die Arbeit mit Besen, in einer kleinen Theaterinzenierung „putzten mehrere Arbeiter mit verschiedenen Rhythmen die Bühne“ – ganz im Stile der berühmten Perkussionsgruppe Stomp.

In der Chorarbeit erarbeiteten wir eine zeitgenössische australische Komposition „Past Life Melodies“ von Sarah Hopkins eine Komposition die vor allem starke Elemente der Afrikanischen und Australischen Kultur beinhaltet wie auch Obertöne und gleichzeitig einen starken Bezug zu Erde hat. Dazu kamen mehrere Werke aus der Popliteratur von Michael Jackson, Jonny Clegg und U2. Alle Schüler der Klassen 10 – 12 nahmen an der Chorarbeit teil, manche Schüler arbeiteten zusätzlich mit der Band Gonzo ‚N Friends an anderen Solostücken.

Insgesamt zeigten sich alle Schüler hochmotiviert und begeistert bei der Arbeit. Die Aufführung spiegelte diese Freude deutlich wieder.

Simone de Picciotto

RHYTHM IS IT!

Comments are closed.