Art

Hit the Beat – Let’s move it

Interdisziplinäres Kunstprojekt vom 29.7. bis 17.8.2013 in Windhoek
Wofür leben wir? Was macht uns einzigartig? Was haben wir alle gemeinsam? Jugendliche vertreten eigene Standpunkte. Sie haben Träume. Sie setzen sich ein für ihre Freunde. Sie lieben das Risiko. Sie kämpfen für eine bessere Welt. Sie rebellieren gegen bestehende Ordnungen. Sie wollen gehört werden.

Das Kunstprojekt von „Hit the Beat 2013“ gab den Schülern der 8. Klasse die Möglichkeit, das, was in ihrem Leben wichtig ist, künstlerisch in Buchstabenskulpturen auszudrücken, lebensgroß, freistehend. Nach der ersten gemeinsamen Diskussion mit den Schülern im Klassenzimmer entstanden der Titel und die Aufgabenstellung des Projektes.

Berge von Altpapier erwarten uns im Hof der Metallwerkstatt – unser Arbeitsmaterial. Mit Feuereifer machen sich die Achtklässler ans Werk. Wie aus Recyclingpapier große Skulpturen entstehen, wurde ausprobiert, selbst entwickelt und diskutiert. Nach einer intensiven Arbeitswoche nehmen die Skulpturen Gestalt an. Mit mehreren Lagen Pappmachée stabilisiert und von der Sonne getrocknet, überstehen sie sogar einen Mini-Tornado, der aus dem Nichts auftaucht, über das weitläufige Schulgelände fegt und die halbfertigen Kunstwerke hoch in die Luft wirbelt.

Zeit für Farbe! Alle Farbreste des Hausmeisters werden verwendet, gemischt, verdünnt, kombiniert, um der Arbeit jetzt die persönliche Gestaltung, die individuelle Aussage zu verleihen. Fotos werden aufgeklebt, Texte und Gedichte geschrieben, Unterschriften und Handabdrücke von Freunden gesammelt. So werden aus lauter grau-braunen Pappbuchstaben sechsundzwanzig Kunstwerke. Jedes so einzigartig wie sein Schöpfer. Skulpturen in unterschiedlichsten Formen und Farben, dekoriert mit allem, was wichtig erscheint.

Schließlich ist es so weit. An drei prominenten Plätzen in der Stadt werden die Skulpturen öffentlich präsentiert: vor der Christuskirche, vor dem neuen Nationalmuseum und im Parliament Garden. Die kraftvolle, spielerische Präsenz der Skulpturen verwandelt diese Orte in poetische Räume, bunt und aussagekräftig und unübersehbar – zumindest für die kurze Zeitspanne ihrer Gegenwart.

Im Warehouse Theater werden die Arbeiten als Teil der Aufführung von „Hit the Beat 2013“ von den Achtklässlern auf die Bühne gestellt – als Abschlusspräsentation eines intensiven dreiwöchigen Kunstprojektes voller Überraschungen, Fantasie und Einfallsreichtum.

Caro Krebietke, Künstlerin/Workshopleiterin

 

 

Comments are closed.